Facebook hat in Europa eine weitere Million Nutzerinnen und Nutzer verloren. Im vergangenen Quartal sank die Zahl monatlich aktiver Mitglieder nach Angaben des Konzerns von 376 auf 375 Millionen. Schon im Vierteljahr davor hatte sich die Zahl der Facebook-Nutzerinnen und -Nutzer in Europa um eine Million verringert.

Weltweit gesehen wächst das Onlinenetzwerk allerdings weiterhin. Die Zahl mindestens einmal im Monat aktiver Facebook-Mitglieder legte binnen drei Monaten von 2,23 auf 2,27 Milliarden zu. Und auch die Werbeeinnahmen wachsen weiterhin deutlich: Der Umsatz legte um 33 Prozent auf 13,7 Milliarden Dollar zu. Das ist allerdings das kleinste Plus seit rund sechs Jahren.

In den USA und Kanada hatte Facebook zuletzt 242 Millionen monatlich aktive Nutzerinnen und Nutzer und damit eine Million mehr als vor drei Monaten. Es ist der mit Abstand lukrativste Markt für das Onlinenetzwerk. In den beiden Ländern machte Facebook im vergangenen Quartal einen Umsatz von 27,61 Dollar pro Nutzer. In Europa sind es 8,82 Dollar pro Nutzerin oder Nutzer und weltweit 6,09 Dollar.

Facebook hatte bereits gewarnt, dass die Regelungen der seit Ende Mai greifenden Datenschutz-Grundverordnung das Geschäft in Europa erschweren werden. Der Ruf des Unternehmens litt in diesem Jahr unter dem Datenskandal um Cambridge Analytica. Ende September teilte Facebook dann auch noch mit, Ziel eines großangelegten Hackerangriffs geworden sei. Die Täter erlangten dabei Zugriff auf die Daten von 29 Millionen Nutzerinnen und Nutzern.