Google-Chef - Wechsel an der Spitze von Alphabet Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin sind zurückgetreten. Neuer Chef des Mutterkonzerns Alphabet wird Sundar Pichai, aktueller CEO bei Google. © Foto: CC BY 2.0 Thierry Ehrmann/​Flickr

Die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin geben die operative Führung des Mutterkonzerns Alphabet auf. Es sei an der Zeit, die Verwaltungsstruktur zu vereinfachen, teilten die beiden mit. Page werde als Vorstandschef und Brin als Präsident zurücktreten. Neuer Vorstandschef von Alphabet wird demnach Google-Chef Sundar Pichai. Die beiden Unternehmensgründer werden weiter im Verwaltungsrat vertreten sein.

Das Unternehmen habe sich weiterentwickelt und sei gereift, seit sie es 1998 im Silicon Valley gegründet hatten, schreiben Page und Brin. "Heute, im Jahr 2019, wäre das Unternehmen, wenn es eine Person wäre, ein junger 21-jähriger Erwachsener und es wäre Zeit, das Nest zu verlassen."

Alphabet war 2015 als Konzerndach über Google gesetzt worden. Die Idee war, diverse neue Bereiche als eigenständige Schwesterfirmen neben Google zu führen. Page wechselte damals von der Google-Spitze in den Chefposten bei Alphabet. Pichai übernahm die Führung bei Google. Diesen Job wird er neben seiner neuen Position als Alphabet-Chef aber weiter behalten.

Gemeinsam halten Page und Brin nach wie vor mehr als 50 Prozent der Stimmanteile an Alphabet, wie aus Unterlagen hervorgeht, die im April bei der Finanzaufsichtsbehörde SEC eingereicht wurden. Die beiden Unternehmensgründer hatten sich bereits in den vergangenen Monaten zunehmend aus dem Tagesgeschäft von Alphabet zurückgezogen. Am Aktienmarkt waren nach Bekanntgabe der Entscheidung kaum Reaktionen festzustellen.