Ein anderes TAO-Programm namens Howlermonkey hatte der Hacker und Journalist Jacob Appelbaum bereits Anfang November vorgestellt, bei der ACM Conference on Computer and Communications Security in Berlin. Das FBI tausche im Rahmen dieses Programms die Pakete aus, wenn sich Verdächtige einen Computer im Internet bestellen, sagte er damals. Die bekämen dann verwanzte Geräte geliefert.

Im Spiegel-Artikel über TAO, an dem Appelbaum mitgearbeitet hat, heißt es, FBI, CIA und NSA würden bei solchen Operationen zusammenarbeiten. Die Trennung von Geheimdiensten und Polizei, wie sie in Deutschland gesetzlich festgeschrieben ist, gibt es in den USA so nicht.

Weitere Methoden sind in einer Art Produktkatalog der TAO-Unterabteilung ANT aufgelistet, aus dem der Spiegel in einem weiteren Artikel zitiert. Demnach kann die NSA die Produkte von Netzwerkausrüstern wie Cisco – also zum Beispiel Router – hacken, genauso Firewalls von Juniper und andere Dinge, die eigentlich der Sicherheit der Nutzer dienen sollen. 

Im BIOS eingenistet

Sie stelle auch Monitorkabel und USB-Stecker mit eingebauten Hintertüren her, die einen Fernzugriff oder die Überwachung von fremden Rechnern erlauben, wenn sie in einen Computer eingebaut oder angeschlossen werden. ANT entwickelt zudem Schadsoftware, die sich im BIOS eines Computers einnistet, also im Stammhirn eines Rechners, das nicht verändert wird, wenn beispielsweise die Festplatte neu installiert wurde. Die Schadprogramme würden daher von Virenscannern nicht gefunden und würden sogar das Aufsetzen eines neuen Betriebssystems überstehen.

Die technischen Fähigkeiten von TAO helfen der NSA aber nicht nur bei der gezielten Überwachung von Einzelpersonen. Auch für die "Schleppnetz-Überwachung" werden sie eingesetzt, etwa zum Anzapfen von Unterwasserkabeln zwischen Europa, Asien und Nordafrika. 

TAO wurde 1997 gegründet und vor allem nach 9/11 deutlich ausgebaut. Wie der Spiegel berichtet, sei die Truppe deutlich jünger als der Rest der NSA-Einheiten und rekrutiere gezielt Hacker. Die Angriffe der Einheit gehören zur Mission der NSA, die US-Regierung weiß also davon.

Eine von vielen Verbindungsstellen von TAO befindet sich nach Angaben des Spiegel im sogenannten Dagger Complex, einer Anlage des US-Militärs im hessischen Griesheim.