Eine weitere Frage ist, ob wir polarisierende und gefährliche Inhalte absichtlich auf Facebook lassen, um die Verweildauer auf der Plattform zu erhöhen. Dem ist nicht so. Wir hören immer wieder, dass die Menschen solche Inhalte nicht sehen wollen. Und auch Werbetreibende möchten nicht, dass ihre Marken mit solchen Inhalten in Verbindung gebracht werden. Der einzige Grund, warum solche Inhalte auf unserer Plattform bleiben, ist, dass die Mitarbeiter und KI-Systeme, die sie überprüfen, nicht perfekt sind – nicht, weil wir unzulässige Inhalte dulden. Unsere Systeme entwickeln sich ständig weiter und verbessern sich.

Schließlich stellt sich die wichtige Frage, ob ein auf Werbeanzeigen basierendes Geschäftsmodell Unternehmen wie das unsere dazu ermuntert, mehr Informationen zu nutzen und zu speichern, als wir für unseren Dienst tatsächlich benötigen.

In diesem Fall steht außer Frage, dass wir einige Informationen zu Werbezwecken sammeln. Doch diese Informationen sind auch für die allgemeine Sicherheit und den Betrieb unserer Dienste wichtig. Zum Beispiel setzen viele Unternehmen auf ihren Websites und in ihren Apps Code ein, der Nutzer, die einen Inhalt betrachten, später durch gezielte Anzeigen zum Kauf motivieren soll. Doch diese Art von Informationen kann auch wichtig sein, um Betrug oder gefälschte Profile zu erkennen. Wir geben Menschen die komplette Kontrolle darüber, ob wir diese Informationen für Werbung nutzen, doch die Entscheidung, wie wir diese Informationen für die Sicherheit und den Betrieb unserer Dienste verwenden, treffen wir selbst. Als wir Menschen im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung um Erlaubnis baten, diese Informationen zur Verbesserung ihrer Werbung zu verwenden, erlaubte es uns die überwiegende Mehrheit, da sie relevantere Anzeigen bevorzugen.

Regulierung wäre gut für alle

Letztendlich glaube ich, dass Transparenz, freie Entscheidungs- und Kontrollmöglichkeiten die wichtigsten Faktoren sind, um eine angemessene Datennutzung zu gewährleisten. Wir müssen klar aufzeigen, wie wir Informationen verwenden und den Menschen klare Möglichkeiten zur Nutzung ihrer Informationen an die Hand geben, damit sie stets die Kontrolle darüber behalten. Wir glauben, dass Regulierung, die diese Prinzipien für das gesamte Internet abbildet, gut für alle wäre.

Es ist uns extrem wichtig, dabei keine Fehler zu machen – denn es gibt klare Vorteile unseres Geschäftsmodells. Milliarden von Menschen erhalten einen kostenlosen Service, der es ihnen ermöglicht, mit anderen in Kontakt zu treten beziehungsweise zu bleiben und ihnen Raum zur Meinungsäußerung bereitstellt. Kleine Unternehmen auf der ganzen Welt erhalten Zugang zu Instrumenten, die Wachstum ermöglichen und dadurch Arbeitsplätze schaffen.

Mehr als 90 Millionen kleine Unternehmen nutzen Facebook, und sie machen gar einen Großteil unseres Geschäfts aus. Die überwiegende Mehrheit von ihnen könnte es sich nicht leisten, Fernsehwerbung zu schalten oder Werbeflächen zu mieten. Bei uns haben sie jedoch Zugang zu denselben Tools, die bislang vor allem großen Unternehmen vorbehalten waren.

Daraus ergeben sich enorme Möglichkeiten, denn kleine Unternehmen schaffen weltweit den größten Teil der Arbeitsplätze und des Wirtschaftswachstums. In einer global durchgeführten Umfrage gab die Hälfte der Unternehmen auf Facebook an, neue Mitarbeiter eingestellt zu haben, seitdem sie Facebook nutzen. Somit entstehen unter Verwendung unserer Dienste Millionen neuer Arbeitsplätze.

Für uns geht es bei Technologie immer darum, möglichst viele Menschen zu befähigen. Wenn man an eine Welt glaubt, in der jeder seine Stimme nutzen kann und die gleiche Chance erhalten soll, gehört zu werden, in der jede Person ein Unternehmen aus dem Nichts aufbauen kann, dann ist es wichtig, eine Technologie zu schaffen, die allen dient. Nicht zuletzt aufgrund unseres Geschäftsmodells ist es uns möglich, diese Welt jeden Tag ein wenig mehr Realität werden zu lassen.

Lesen Sie auch die Analyse zum Gastbeitrag des Facebook-Chefs von ZEIT-ONLINE-Digitalredakteurin Lisa Hegemann: Was Zuckerberg lieber verschweigt.