Hört da wer mit? Sind gelöschte Bilder wirklich weg? Macht mich mein Smartphone süchtig? Welche dieser Sorgen berechtigt sind, welche übertrieben, beantwortet der ZEIT-ONLINE-Schwerpunkt "Digitale Ängste". Dieser Aufruf ist Teil davon.

Eben noch haben Sie einer Freundin am Telefon zur Schwangerschaft gratuliert, schon ploppen in der Facebook-Werbung Babystrampler auf. Kaum haben Sie die Kneipe verlassen, bittet Google um eine Bewertung – obwohl das GPS doch aus war! Und an dem Tag, an dem Sie einen pinken Fön gesucht haben, verfolgt der auch Ihren Freund auf jeder Website, die er anklickt.

Manches kann man sich vielleicht noch erklären, aber manchmal bleibt doch ein ungutes Gefühl zurück: Hören Google, Alexa oder das iPhone mit? Tauschen da irgendwelche Anbieter im Hintergrund Ihre persönlichen Daten aus? Sind manche Fotos oder Informationen vielleicht doch nicht gelöscht?

Schildern Sie uns Ihren größten digitalen Angstmoment: Was ist Ihnen schon passiert, was Sie sich immer noch nicht erklären können? Unser Digitalressort versucht, für Sie herauszufinden, was womöglich dahintersteckt. Sicher wird das nicht immer möglich sein. Am besten geben Sie die Situationen so detailliert wie möglich wieder – zum Beispiel, ob Sie in dem Moment dasselbe WLAN genutzt haben wie jemand anders, ob Sie sich Ihre digitalen Geräte mit jemandem teilen oder wo genau Sie einen Begriff gegoogelt haben. Je detaillierter Sie uns den Vorfall schildern, desto eher können wir eine Antwort finden. Wir sind gespannt, was Sie erlebt haben.

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen und Geschichten im Formular oder im Kommentarbereich schildern. Alternativ können Sie auch eine E-Mail an community-redaktion@zeit.de senden. Ausgewählte Beiträge möchten wir veröffentlichen, auf Wunsch gern anonym.

In diesem Kommentarbereich werden nur Antworten auf die oben gestellten Fragen veröffentlicht. Bitte nutzen Sie zur Diskussion über verwandte Themen die Kommentarbereiche unter den entsprechenden anderen Texten auf ZEIT ONLINE.