Der Suchmaschinenbetreiber Google will mit einem Streamingdienst namens Stadia ins Gaming-Geschäft einsteigen. Die Plattform soll im laufenden Jahr an den Start gehen, teilte der Internetkonzern mit. Die Neuerung gegenüber anderen Spiele-Anbietern ist, dass die Spiele eigentlich auf Googles Servern im Netz laufen – und auf die Geräte der Nutzer nur übertragen werden. Eine Installation von Spielen sei dann nicht mehr nötig, so Google.

Zur Steuerung hat Google einen eigenen Controller vorgestellt. Neben Computern sei aber auch ein Spielen mit Smartphones und Tablets möglich. Zudem sollen einige Games in 4K-Auflösung verfügbar sein. Google-Chef Sundar Pichai sagte, Ziel sei eine "Spieleplattform für jedermann".

Außerdem soll es die Möglichkeit geben, den Spielverlauf aufzuzeichnen und in Echtzeit auf Googles Videoplattform YouTube zu übertragen. Mit dem Angebot konkurriert der Konzern nicht nur mit Anbietern von Spielekonsolen und Gaming-PCs, sondern auch mit spezialisierten Videodiensten wie Twitch, das Amazon gehört.