Der Bund wird auch über das Jahr 2020 hinaus die Games-Branche unterstützen. Jährlich wird eine Förderung in Höhe von 50 Millionen Euro zugesichert, wie der Haushaltsausschuss des Bundestags beschlossen hat: "Die Absicherung ist ein starkes Signal für den Games-Standort Deutschland", sagte Felix Falk, Geschäftsführer des Verbandes game.

Game begrüßte die nun gesicherte Förderung bis zum Jahr 2023. "Besonders mit der Festschreibung für die kommenden Jahre ermöglicht der Haushaltsausschuss des Bundestags die dringend notwendige Planungssicherheit", sagte Falk. Seit Monaten war unklar gewesen, ob die bereits im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbarte Förderung überhaupt weitergeführt wird. Noch vor dem Start fehlten die 50 Millionen Euro plötzlich wieder im Regierungsentwurf des Bundeshaushalts 2020.

Mit der nun auch für die kommenden Jahre zugesicherten Förderung werde ein "nachhaltiges level playing field mit anderen wichtigen Produktionsländern" geschaffen, sagte der digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Jens Zimmermann. Damit werde auch die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von Arbeitsplätzen in Deutschland sichergestellt. "Wer die Games-Branche fördert, der investiert in eine der stärksten Wachstumsbereiche der nächsten Jahre."