Über Diaspora können Nutzer ihre Kontakte Gruppen zuweisen, die bestimmte Rollen in ihrem Leben spielen. Diese werden als Aspekte ("aspects") bezeichnet. Sie sollen klarer machen, wer bestimmte Nachrichten oder Fotos bekommt und von wem wiederum Nachrichten empfangen werden.

Diaspora ist nicht das einzige freie, offene und private soziale Netzwerk, das die Bindung an Facebook und andere zentral geführte Dienste brechen will. Es konkurriert mit Projekten wie Appleseed und Openneuronet.

Diaspora ist allerdings das weltweit bekannteste Projekt dieser Art. Auch weil es zu einem Zeitpunkt angekündigt wurde, als der Social-Networking-Gigant Facebook wegen Datenschutzproblemen in die öffentliche Kritik geraten war.

Der Text erschien bei golem.de