Datenschutz - Joi Ito über Privacy und ihre Grenzen

Joi Ito ist ein Tausendsassa des Internets. Er ist ein bekannter Blogger, ein erfolgreicher Investor, sitzt im Vorstand der Mozilla Foundation und von Creative Commons. Seit September 2011 ist er der Leiter des Media Lab am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Im Video-Interview sagt er, Privatsphäre und Datenschutz müssten von den Nutzern von Online-Diensten eingefordert werden. Andernfalls würden die Unternehmen sie niemals umsetzen. Staatliche Regulierung sei auch keine Lösung, weil die Regulierungsbehörden die Technik nicht verstünden und weil die Politik viel zu langsam auf technische Entwicklungen reagiere.

WikiLeaks ist für Ito ein erstes Beispiel dafür, dass Internetnutzer eigene Wege finden, das Missverhältnis von staatlicher Intransparenz und dem gläsernen Bürger umzudrehen. Ähnliche Projekte werde es auch in Zukunft geben, sie würden aber von einem noch größeren Teil der Bevölkerung unterstützt:

Enthüllungsplattform - Joi Ito über Wikileaks und Transparenz

Sein eigenes Forschungsinstitut, das MIT Media Lab, will Ito neu ausrichten. Sowohl die Forschungsschwerpunkte als auch der Kreis der Unterstützer sollen ausgebaut werden. So will Ito mit den Forschungsabteilungen großer Konzerne wie Google oder Apple Schritt halten:

Digitale Innovation - Joi Ito über die Zukunft des MIT Media Lab