Hauptsache, der Marktanteil wächst schnell: Microsoft will es zulassen, dass Nutzer illegaler Windows-Kopien ihr Betriebssystem kostenlos auf Windows 10 aktualisieren. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Upgrade werde aber nicht den Status einer illegal kopierten oder gefälschten Windows-Lizenz verändern. Das könnte zum Beispiel bedeuten, dass die Nutzer von illegalen Kopien auch nach dem Upgrade keine Sicherheitsaktualisierungen erhalten. Details nannte Microsoft aber zunächst nicht.

Bei früheren Windows-Aktualisierungen hatte Microsoft zunächst eine technische Überprüfung der Lizenz vorgenommen. Erkannte es dabei eine illegale Kopie, wurde das Upgrade mit technischen Mitteln unterbunden. 

Experten gehen davon aus, dass Microsoft mit seiner veränderten Upgradepolitik vor allem den chinesischen Softwaremarkt im Blick hat. In China verfügen schätzungsweise drei Viertel aller Softwareinstallationen nicht über eine ordentliche Lizenz. Microsoft verzichtet aber nicht nur in China auf eine Blockade der unlizenzierten Windows-Versionen, sondern wird weltweit so verfahren. 

Das kostenlose Upgrade auf Windows 10 wird von Microsoft für Geräte angeboten, auf denen Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 laufen und die eine gewisse Hardwareausstattung haben. Ausgenommen sind die Versionen, die sich an den Unternehmensmarkt richten (Windows 7 Enterprise, Windows 8/8.1 Enterprise) sowie die Tabletvariante Windows RT/RT 8.1. Auch die Volumenlizenzen, die bei Großkunden zum Einsatz kommen, sind von der Kostenlos-Offerte ausgeschlossen.