Wer twittert, muss sich künftig nicht mehr ganz so kurz fassen. Wie Twitter mitteilte, haben Nutzer künftig mehr von den 140 Zeichen für ihre Texte. Denn Links zu Fotos und Videos sowie Erwähnungen anderer Twitternutzer-Namen werden nicht mehr auf den Tweet angerechnet. Bisher verkürzen allein Bilder und Videos die mögliche Länge eines Tweets um etwa 20 Zeichen. Der Finanzdienst Bloomberg hatte vergangene Woche berichtet, dass auch Internet-Links nicht mehr mitgezählt werden sollen.  

Ursprünglich gab es sogar Überlegungen, die Tweets auf bis zu 10.000 Zeichen zu erweitern. Davon ist im Moment keine Rede mehr. Die Beschränkung auf 140 Zeichen stammt noch aus der ersten Twitter-Version, als der Dienst auf SMS-Basis lief und dadurch technisch beschränkt war. Nach dem Wechsel auf eine Web-Plattform blieb das Limit und wurde zum Twitter-Markenzeichen.

Die neuen Zeichengrenzen sollen in einigen Monaten in Kraft treten, teilte Twitter mit – allerdings ohne einen konkreten Termin zu nennen. Twitter-Deutschland-Chef Thomas de Buhr sagte, es gehe darum, bei den 140 Zeichen zu bleiben, sie aber komplett für die Kommunikation zur Verfügung zu stellen. Weitere Schritte seien jedoch nicht ausgeschlossen.

Gemessen an anderen sozialen Netzwerken kämpft Twitter seit Jahren mit schwachen Wachstumsraten. Derzeit hat Twitter nur etwa ein Fünftel der Nutzerzahl von Facebook.