Der frühere britische Vizepremierminister Nick Clegg wechselt ins Silicon Valley und wird Leiter der Abteilung Globale Beziehungen und Öffentlichkeitsarbeit bei Facebook. Dies teilte der frühere Europaabgeordnete auf Facebook mit und bestätigte damit entsprechende Berichte verschiedener britischer Medien, darunter der Financial Times, des Guardians sowie der BBC.

Der 51-Jährige, der von 2010 bis 2015 der Stellvertreter von Premierminister David Cameron war, wird die Nachfolge von Elliot Schrage antreten, der im Juni seinen Rücktritt erklärt hatte. Nach Informationen der BBC soll Clegg seinen Posten bereits am kommenden Montag antreten und zunächst eine Woche in der Facebook-Zentrale verbringen. Im Januar wird er demnach komplett in die USA ziehen.

Zuckerberg und Sandberg wollten Clegg

Auf den Liberaldemokraten warten große Aufgaben: Seit Bekanntwerden des Datenskandals, bei dem die Analysefirma Cambridge Analytica die Informationen von 87 Millionen Mitgliedern missbrauchte, um im US-Präsidentschaftswahlkampf Donald Trump zu unterstützen, steht Facebook in der Öffentlichkeit unter Druck. Immer wieder werden Rufe nach einer schärferen Regulierung laut.

Mit der Verpflichtung von Clegg überraschte Facebook die Branche. Wie die BBC berichtet, soll das Engagement des Briten auf Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Vorstandschefin Sheryl Sandberg zurückgehen. Auch die Financial Times schreibt, Clegg sei von Zuckerberg und Sandberg monatelang umworben worden. Der Facebook-Gründer habe ihm schließlich zugesichert, dass er maßgeblich die Strategie des Online-Netzwerks mitgestalten wird.