Der Xing-Gründer Lars Hinrichs hat in Hamburg das Apartimentum aufgebaut, einen voll vernetzten Wohnkomplex. Dort bekommt der Mieter eine Mitteilung auf sein Smartphone, wenn er Post bekommt, und kann durch eine Kamera sehen, wer vor seiner Tür steht. © Lucas Wahl für ZEIT ONLINE

"Wird das was?" Diese Frage stellen sich Nutzerinnen und Nutzer ja bei vielen digitalen Entwicklungen. Plötzlich reden alle über irgendein Thema im Alltag, und eigentlich weiß man gar nicht so genau, was das eigentlich soll oder was dahintersteckt. Zeit, darüber zu reden. Genau das machen wir bei ZEIT ONLNE alle zwei Wochen in unserem neuen Digitalpodcast.

In der dritten Folge spricht Digitalredakteurin Lisa Hegemann mit dem Smart-Home-Pionier Lars Hinrichs. Schon seit Jahren prognostizieren Expertinnen und Experten, dass wir bald alle in vernetzten Wohnungen und Häusern leben werden: Mit dem Smartphone sollen wir dann die Tür öffnen können, das Licht einschalten oder auf dem Heimweg vom Büro schon mal das Badewasser einlaufen lassen können. Der Kühlschrank soll von selbst melden, wenn die Milch leer ist, und Thermostate sollen unsere Heizung automatisch regulieren, wenn wir nicht da sind. So liest man es zumindest immer wieder. Doch obwohl die technischen Möglichkeiten teils schon existieren, ist unser Zuhause bis auf ein paar redselige Sprachassistentinnen noch überraschend undigital.

Wo fängt also das vernetzte Zuhause eigentlich an? Und für wen ist das was? Braucht es wirklich eine vernetzte Glühbirne, die wir über das Smartphone steuern können? Wie verändert sich durch ein voll digitalisiertes Zuhause unsere Vorstellung vom Wohnen? Werden wir künftig Wohnprofile haben, die wir von unserer Wohnung mitnehmen können in ein Hotel oder in das Haus eines Freundes? Wie sicher ist das alles? Und ist das Smart Home nicht eher was für Besserverdiener?

Diese und andere Fragen beantwortet Lars Hinrichs, der einst das Businessnetzwerk Xing gegründet hat und heute mit dem Apartimentum einen voll vernetzten Wohnkomplex in Hamburg betreibt. Im Podcast spricht Hinrichs darüber, warum es nur eine Frage der Zeit ist, bis alle Wohnungen einen gewissen Digitalstandard erfüllen, weshalb er das vernetzte Zuhause für sicherer hält als das nicht vernetzte – und wieso er den Lichtschalter so liebt.