Mit der iPhone-Konkurrenz hat sich der Suchmaschinen-Konzern bekanntlich ziemlich lange Zeit gelassen. Mehr als zwei Jahre hat es gedauert, bis Google nun mit dem Nexus One zum iPhone aufgeschlossen hat. Wird sich zum iPad bald ein Google Pad gesellen?

Kurz nach der Vorstellung des Apple Tablets hat ein hochrangiger Google-Manager der Wirtschaftswoche zwar noch anvertraut, ein eigener Tablet PC sei nicht ausgeschlossen. Aber er sagte auch, dass man erst einmal abwarten müsse, wie sich der Tablet Markt entwickele. "Und dann entscheiden wir, ob Google in diesem Markt mitspielen muss."

Doch nun sind Bilder und sogar ein Video aufgetaucht, die anderes vermuten lassen: Auf der Seite des Chromium Projects ist zu sehen, wie Googles Betriebssystem Chrome OS auf einem Tablet aussehen würde. Es handelt sich dabei nicht um richtige Geräte. Dennoch stellt sich die Frage, ob jemand nur spaßeshalber ein bisschen gephotoshopt hat, oder ob die Montagen einen handfesten, geschäftlichen Hintergrund haben.

Chromium Project ist ein freies Software Projekt, das Entwickler dazu einlädt, einen Blick in den Code und die Dokumentation von Googles Chrome-Browser sowie seines Betriebssystems Chrome OS zu werfen. Wie für Google typisch, lassen sich auf dieser Grundlage eigene Anwendungen oder Verbesserungen programmieren. Und TechCrunch berichtet, dass die Fotos von Glen Murphy stammen, dem Chrome Designer höchstpersönlich. "Anders gesagt, die Chancen stehen gut, dass die endgültige Version von Chrome OS dem ziemlich ähnlich sehen wird", heißt es in dem Technik-Blog.

Der Blick von Google auf das Tablet-Thema ist naturgemäß eher der Blick eines Software- und weniger der eines Hardware-Experten: So nimmt TechCrunch auch an, dass Chrome OS nicht auf einem konkreten Google Pad, sondern auf mehreren Tablets unterschiedlicher Hersteller laufen könnte. Andere Stimmen konstatieren, dass der taiwanesischen Hersteller HTC, der für Google auch das Nexus-Handy gebaut hat, "mit der Herstellung eines Tablets wohl keine besonderen Probleme hätte".

Googles nächste Schritte könnten wie folgt aussehen: Das Unternehmen könnte abwarten, bis klar ist, ob sich Tablets im Markt überhaupt durchsetzen werden und dazu beispielsweise Microsoft beobachten. Der Konkurrent bringt ständig solche Geräte heraus, bislang aber ohne Erfolg.