Seit Jahren wird vorausgesagt, dass Mobiltelefone dereinst die Funktion von Geld- und Kreditkarten übernehmen werden. Entsprechende Versuche gibt es immer wieder , nur durchgesetzt hat sich noch keiner .

Nun will offensichtlich Google probieren, das Smartphone zum Portemonnaie zu machen.

Google-Chef Eric Schmidt stellte auf der Konferenz Web 2.0 Summit in San Francisco entsprechende Pläne vor.

Das Handy, das er dabei in der Hand hielt, ist nach Meinung von Beobachtern ein Nexus S , der von Samsung geplante Nachfolger des Galaxy S und des Google-Handys Nexus One .

Schmidt nannte es lediglich ein "bislang nicht angekündigtes Produkt", Blogs wie Engadget identifizierten es aber sofort .

Auf dem Web 2.0 Summit demonstrierte er den nächsten Schritt mobiler Dienste: NFC, near field communication . Das ist ein Übertragungsstandard, der dazu dient, dass nah beieinander befindliche Geräte drahtlos kommunizieren können.

Ein entsprechender NFC-Chip sei in dem Smartphone verbaut, sagte Schmidt. Er mache es beispielsweise möglich, dass das Handy "die Kreditkarte ersetzt".

NFC überträgt Daten nur wenige Zentimeter weit . Der Chip kann passiv arbeiten und ist dann einem RFID-Chip vergleichbar, kann aber im Gegensatz dazu auch aktiv senden.