Schiere Größe ist das Erste und Auffälligste, was das wichtigste neue Android-Smartphon vom großen Konkurrenten iPhone 4S unterscheidet: Das Galaxy Nexus von Samsung hat ein Super-AMOLED-Display mit 4,65 Zoll (11,8 cm) Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln. Größer sind nur noch das HTC Sensation XL (4,7 Zoll) und Smartphone-Tablet-Hybriden wie Samsungs Galaxy Note, das mit 5,3 Zoll wiederum so groß ist, dass es als Smartphone eigentlich nicht ernst genommen werden kann.

Im Inneren ist es vor allem der NFC-Chip, der das Galaxy Nexus vom iPhone 4S unterscheidet. Die Near Field Communication macht – wie schon das Vorgängermodell Nexus S, das Smartphone mit dem Dienst Google Wallet zur Geldbörse. Dafür allerdings brauchen die Geschäfte, die eine Zahlung per Google Wallet erlauben wollen, ein spezielles Lesegerät.

Der NFC-Chip erlaubt zudem mithilfe der Funktion Android Beam den schnellen Austausch von Dateien, Kontakten und Links zu Apps, indem einfach zwei Geräte mit Android 4.0 aneinander gehalten werden. Nach Angaben von Geeky Gadgets bekommen das Nexus S und "die meisten Gingerbread-Geräte", also Smartphones mit Android 2.3, in den nächsten Monaten ein Update auf Ice Cream Sandwich.

Ein marketingtauglicher Clou wie der persönliche Assistent Siri fehlt dem Gerät von Samsung. Allenfalls die Gesichtserkennung, man könnte auch sagen Gesichtskontrolle, taugt für ein paar absehbare Späße: Statt mit einem PIN kann das Gerät auch per Gesichtserkennung entsperrt werden. Schlägt die fehl, erscheint der Text "Sorry, don't recognize you" – das Smartphone hat also eine Art virtuellen Türsteher. Bei der Präsentation in Hongkong erschien dieser Text allerdings ungeplant.

Das Galaxy Nexus ist mit einem Doppelkernprozessor ausgestattet, der auf 1,2 Gigahertz getaktet ist. Als Arbeitsspeicher steht ein Gigabyte zur Verfügung, als Festspeicher 16 oder 32 Gigabyte, die allerdings nicht erweitert werden können. Die Kamera auf der Rückseite soll ohne nennenswerte Auslöseverzögerung funktionieren und hat eine Panorama-Funktion. Auf der Vorderseite befindet sich eine zweite Kamera für Videochats, etwa bei Google+. Für schnelle Internetverbindungen ist das Gerät – je nach Ausführung – für die Mobilfunktechniken LTE oder HSPA+ ausgelegt.