Für die Handynutzung und das mobile Surfen im europäischen Ausland sollen nach dem Willen des Europäischen Parlaments demnächst keine Extrakosten mehr anfallen. Die Abgeordneten stimmten für das sogenannte "Telekom-Paket", demzufolge die Roaming-Gebühren bis zum 15. Dezember 2015 abgeschafft werden sollen.

Bis zu einer endgültigen Entscheidung wird es aber noch Monate dauern, da auch die Zustimmung der Mitgliedsstaaten benötigt wird. Die Verhandlungen mit den Nationalstaaten hätten jetzt oberste Priorität, heißt es in einer Mitteilung des Parlaments.

Darüber hinaus sprachen sich die Abgeordneten für die gesetzliche Absicherung der Netzneutralität in Europa aus. Internetanbieter dürfen einzelne Dienste nicht zum Schaden anderer Angebote bevorzugen, fordert das Europäische Parlament. Internetnutzer sollen somit weiterhin gleichberechtigten Zugang zu allen Angeboten im Netz bekommen.

Eine umstrittene Sonderbehandlung für bestimmte Anwendungen wie etwa Video-Dienste mit großen Datenmengen wollen die Parlamentarier zwar zulassen; dies dürfe aber Verfügbarkeit und Qualität anderer Angeboten nicht beeinträchtigen.