Google hat seinen Bezahldienst Google Pay in Deutschland freigeschaltet. Bei Google Pay ersetzt ein Handy mit dem Betriebssystem Android die Kreditkarte. Zum Zahlen hält man das Gerät im Geschäft an das Terminal – dieses muss dafür kontaktloses Bezahlen unterstützen. Ein Großteil der Terminals in Deutschland wurde bereits entsprechend umgerüstet. Außerdem kann man mit Google Pay auch bei Onlinekäufen bezahlen.

Google Pay arbeitet zum Start in Deutschland neben den Kreditkartenunternehmen Mastercard und Visa mit der Commerzbank und Comdirect sowie den Onlinebanken N26 und boon. zusammen. Der Internetkonzern sehe den Dienst als eine offene Plattform. "Wir freuen uns auf weitere Partner", sagte Google-Manager Philipp Justus. Insgesamt ist Deutschland das 19. Land, in dem Google Pay eingeführt wird. 

Viele Deutsche bezahlen immer noch bar

Google überholt mit dem Start den Konkurrenten Apple auf dem deutschen Markt. Der iPhone-Konzern hat seit Herbst 2014 ein ähnlich funktionierendes Bezahlsystem für seine Telefone und Smartwatches, das schrittweise auch in Europa eingeführt wird. Die NFC-Schnittstelle der iPhones ist bisher nur für Apple Pay zugänglich. Auch aus der deutschen Bankenbranche gab es bereits Forderungen nach einer breiteren Öffnung.

Bisher bezahlt ein Großteil der Deutschen bar. Der Einstieg von Google Pay in den deutschen Markt könnte dem mobilen Bezahlen einen Schub geben. Rund drei Viertel der Smartphones in Deutschland sind mit dem Google-Betriebssystem Android ausgestattet, entsprechend groß ist die Zahl der potenziellen Nutzerinnen und Nutzer. "Wir wollen das Bezahlen so einfach und intuitiv machen wie die Google-Suche", sagte Google-Manager Justus.