Google hat die neue Android-Version 9.0 vorgestellt, die bisher unter dem Codenamen P lief. Jetzt ist auch klar, wofür das P steht: Pie, das englische Wort für Kuchen. Damit ist auch die jüngste Android-Version wie erwartet nach einer Süßspeise benannt.

Die Veröffentlichung von Android 9.0 kommt überraschend: Jüngst wurde spekuliert, dass Google die neue Version Ende August 2018 vorstellen wolle. Anfang Juli 2018 erschien eine dritte Beta-Preview, der eigentlich vor dem Release noch eine finale Vorschau folgen sollte. Denkbar ist, dass Google den Spekulationen ein Ende bereiten wollte und die neue Version daher so plötzlich vorstellte.

Smartphone steuern mit Gesten

Android 9.0 beinhaltet unter anderem die neue Gestensteuerung, die abgesehen von der Zurücktaste nur noch einen Home-Button enthält. Darüber können Nutzerinnen und Nutzer sowohl zum Startbildschirm zurückkehren als auch die neu gestaltete Übersicht der zuletzt verwendeten Apps aufrufen.

Ebenfalls neu sind die sogenannten "App Actions": Je nach Nutzungsverhalten und Tageszeit zeigt Android verschiedene Anwendungen an. So können sich für die Nutzerin beispielsweise morgens, wenn sie sich auf den Weg zur Arbeit macht, automatisch die Routennavigation von Google Maps öffnen.

Die neue Funktion "Slices" soll den Nutzer schneller zu bestimmten App-Funktionen bringen. Tippt der Anwender beispielsweise in der Google-Suche den Namen eines Fahrdienstes ein, präsentiert das System ihm gleich einen Preis für die Fahrt nach Hause. Diesen Vorschlag kann der Nutzer direkt anwählen und wird in die jeweilige App geleitet.

Selbstkontrolle dank App-Timer

Android Pie soll Anwendern zudem beim Zeitmanagement helfen und – so Googles Wunsch – zu einer bewussteren Nutzung des Smartphones führen. Dafür gibt es das neue Dashboard, das anzeigt, in welchen Apps die Nutzerinnen wieviel Zeit verbringen. Sie können App-Timer für einzelne Anwendungen einstellen: Ist die Nutzungszeit abgelaufen, wird die App auf dem Startbildschirm ausgegraut. Diese unter digital wellbeing laufenden Funktionen sollen erst offiziell im Herbst kommen, Anwender können sie jetzt aber bereits als Betafunktion testen.

Android Pie soll als drahtloses Upgrade für die Pixel-Geräte verteilt werden. Andy Rubins Essential Phone soll die Aktualisierung auch bereits erhalten, wie der Hersteller auf Twitter ankündigte. Andere Geräte, beispielsweise die weiteren Teilnehmer des Betaprogramms von Android Pie, sollen im Herbst 2018 versorgt werden.