Vier Jahre nach dem Start in den Vereinigten Staaten sollen Kunden auch in Deutschland per Apple Pay bezahlen können. Das kündigte Konzernchef Tim Cook in einer Konferenz zur Vorlage der aktuellen Quartalszahlen an. Welche Banken oder Kreditkartenunternehmen teilnehmen, ist bislang unklar.

Apple Pay ist eine mobile Bezahlmethode, bei der ein iPhone oder eine Apple Watch die EC- oder Kreditkarte ersetzt. Zum Zahlen hält man einfach die Geräte im Geschäft an das Terminal. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk unterstützen – ein großer Teil der Terminals in Deutschland wurde bereits entsprechend umgerüstet. Außerdem kann man mit Apple Pay auch bei Onlinekäufen sowie in Apps bezahlen.

Über einen Start von Apple Pay in Deutschland wurde in den vergangenen Jahren viel spekuliert. Tim Cook hatte das System im September 2014 vorgestellt, in vielen anderen europäischen Ländern wie Frankreich, Schweiz, Spanien oder Österreich wurde der Dienst inzwischen eingeführt.

Nach jahrelangem Nischendasein nehmen mittlerweile auch in Deutschland die Angebote zum Bezahlen per Smartphone zu. Vor einigen Wochen schaltete Google seinen Konkurrenzdienst in Deutschland frei, erst diese Woche gingen die Sparkassen mit einem eigenen Service an den Start. Noch ist schwer abzusehen, wie bereit die Deutschen zum mobilen Bezahlen grundsätzlich sind. Sie zahlen nämlich gerne bar, selbst bei höheren Beträgen zücken sie vergleichsweise selten die Karte, vom Smartphone mit einer Bezahl-App ganz zu schweigen.

Auf dem iPhone kann bisher nur Apple Pay auf den NFC-Chip des Geräts zugreifen, der für das kontaktlose Bezahlen benötigt wird. Damit müssen sich die Banken bei ihren eigenen Angeboten auf Geräte mit dem Google-System Android beschränken oder für iPhone-Nutzer auf weniger bequeme Lösungen wie Strichcodes auf dem Bildschirm ausweichen.

Apple nähert sich der Billionengrenze

Apple Pay sei aktuell in 24 Märkten verfügbar, sagte Cook. Im vergangenen Quartal seien über den Dienst eine Milliarde Transaktionen abgewickelt worden – mehr als dreimal so viele wie im Jahr zuvor. Im Heimatmarkt USA kann man bereits seit Herbst 2014 mit dem mobilen System einkaufen.

Die Ankündigung, Apple Pay zum Jahresende in Deutschland einzuführen, machte Tim Cook während der Vorlage der aktuellen Geschäftsergebnisse, mit denen der Konzern erneut die Erwartungen vieler Analysten übertraf. Das Unternehmen steigerte im vergangenen Quartal den Umsatz im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 53,3 Milliarden Dollar. Der Quartalsgewinn stieg um 32 Prozent auf gut 11,5 Milliarden Dollar. Das teure iPhone X verkauft sich demnach weiterhin gut. Das 1.000-Euro-Gerät war laut Cook erneut das populärste Modell. Der Aktienkurs von Apple legte im nachbörslichen Handel am Dienstag um mehr als drei Prozent zu. Der nachbörsliche Kursanstieg hob den Firmenwert auf über 960 Milliarden Dollar – und nähert sich damit der Billionengrenze.