Infinity Flex Display - Samsung stellt Smartphone mit faltbarem Display vor Der südkoreanische Konzern hat den Prototyp eines Smartphones vorgestellt, das durch Aufklappen zum Tablet wird. Auch andere Hersteller arbeiten an ähnlichen Modellen. © Foto: Stephen Lam/Reuters

Samsung hat ein neues Smartphone vorgestellt, das sich durch einen faltbaren Bildschirm in ein Tablet umwandeln lässt. Bei einer Entwicklerkonferenz des südkoreanischen Konzerns in San Francisco präsentierte Manager Justin Denison einen Prototyp. Das sogenannte Infinity Flex Display könne schon in den kommenden Monaten in Serie produziert werden, sagte Denison. Wann ein aufklappbares Smartphone auf den Markt kommen soll, sagte der Samsung-Manager aber nicht.

"Wenn es offen ist, ist es ein Tablet und bietet eine Großbildschirmerfahrung", sagte Denison. "Geschlossen ist es ein Telefon und passt in die Tasche." Der Bildschirm sei "die Grundlage des Smartphones von morgen", sagte Denison. "Wir haben in einer Welt gelebt, in der der Bildschirm nur so groß wie das Gerät selbst sein konnte. Jetzt sind wir in eine neue Dimension getreten."

Der ausgeklappte Bildschirm soll eine Diagonale von 7,3 Zoll (18,5 cm) haben. Details ließen sich bei der Präsentation jedoch kaum erkennen. Das Licht auf der Bühne war so weit heruntergedreht, dass man fast nur die beleuchteten Displays sehen konnte.

An Software für das Gerät arbeite auch Google als Anbieter des Smartphonebetriebssystems Android mit, hieß es. Samsungs eigenes Betriebssystem Tizian hat nie den Durchbruch geschafft, daher setzt der Konzern auf Android. Damit ist Samsung darauf angewiesen, dass externe Entwickler angepasste Anwendungen und Apps für das faltbare Display bereitstellen. Samsung will ihnen daher einen Faltbildschirmsimulator zum Testen zur Verfügung stellen. Samsungs Mobilfunkchef D. J. Koh versprach externen Entwicklern außerdem vollen Zugriff auf den Digitalassistenten Bixby. Die deutschsprachige Version der Sprachsteuerung soll in wenigen Monaten herauskommen.

Koh betonte, Samsung verkaufe 500 Millionen Geräte jedes Jahr, vom Reiskocher über smarte Lautsprecher bis zum Smartphone oder TV-Gerät. Bis 2020 sollen alle aktuellen Geräte vernetzt sein, immer mehr sollen mit Bixby ausgestattet werden. Laut Samsung-Marktforschern soll es bereits 2021 mehr große Smartphones geben als gewöhnliche Modelle. Mit dem Faltphone hofft Samsung, einen Kompromiss zwischen beiden Märkten gefunden zu haben.

Samsung hatte erstmals vor fünf Jahren mitgeteilt, an Plänen für ein faltbares Display zu sitzen. Auch andere Hersteller arbeiten an ähnlichen Modellen. Royole, ein kleiner Konzern aus dem Silicon Valley, hatte in der vergangenen Woche ein Handy mit faltbarem Bildschirm vorgestellt. Im kommenden Monat soll der Verkauf des FlexiPai in China starten. Royole hat den Preis für seine Geräte auf mehr als 1.000 Dollar (mehr als 870 Euro) festgelegt. Smartphones mit faltbaren Bildschirmen werden unter anderem von den chinesischen Herstellern Huawei, Xiaomi und Lenovo erwartet. Der südkoreanische Konzern LG hat kürzlich den Prototyp eines Fernseherdisplays gezeigt, das sich zusammenrollen lässt.