Die Kosten für die Mitnahme einer Mobilfunknummer beim Wechsel des Anbieters sollen sinken. Dies kündigte die Bundesnetzagentur an. Bei den sogenannten Portierungsentgelten seien "deutliche Absenkungen zu erwarten".

Derzeit zahlen Kundinnen und Kunden von Telekom, Vodafone oder O2 rund 25 Euro, wenn sie ihre Nummer auf einen neuen Provider umziehen wollen. Oft lockt der neue Anbieter aber auch mit einem kostenlosen Nummernumzug.

Eigentlicher Auslöser für die Überprüfung sind die Entgelte, die Vodafone den anderen Mobilfunkanbietern für die Mitnahme einer Mobilfunknummer bislang in Rechnung stellte. Die Bundesnetzagentur hatte diese für unwirksam erklärt und – nach einem Vergleich mit anderen europäischen Anbietern – eine Absenkung auf 3,58 Euro empfohlen.

Dies soll nun auch eine Signalwirkung für alle anderen Mobilfunkanbieter haben. Die Behörde will verhindern, dass überhöhte Kosten an die Endkunden weitergereicht werden.