arrow Arrow An icon describing an arrow. close Close An icon describing a close action, such as for overlays. facebook Facebook An icon describing Facebook. flip google Google+ An icon for Google+ jump mail Mail An icon describing an envelop such as an email or a letter. play Play An icon describing a play action. share Share An icon describing a sharing action. stack Stack An icon describing a hand of cards. twitter Twitter An icon describing Twitter. url Url An icon describing an action of sharing/copying a url. whatsapp
© kaboompics.com

ZEIT Doctor: Alles, was der Gesundheit hilft

  • Wissen ist das beste Beruhigungsmittel, wenn man krank ist – und hilft dabei, gesund zu bleiben. ZEIT Doctor sagt Ihnen, worauf es wirklich ankommt.
  • ZEIT Doctor informiert über Krankheiten und wie sie behandelt werden, aber auch darüber, wie man einen Ausweg findet aus einer Lebenssituation, die die Gesundheit belastet.
  • ZEIT Doctor ist ein Ratgeber für Laien und Experten, für Gesunde und Kranke – auf ZEIT ONLINE genauso wie in der ZEIT.
  • Er erscheint viermal im Jahr als Magazin und jede Woche auf einer eigenen Seite im Ressort Wissen der ZEIT.
Serie: Ist das normal

Intimoperation: Ist meine Vagina schön genug?

© Lea Dohle

Schamlippen verkleinern, vergrößern oder die Vagina straffen: Welche Intim-OPs sinnvoll und welche riskant sind, erklärt die Sexualtherapeutin Melanie Büttner im Podcast.

© Lea Dohle
Serie: Ist das normal

Sexuelle Belästigung: Es wird gepfiffen und gegrapscht

Wie erleben Frauen im Alltag Sexismus? Wie wirkt das auf die Psyche? Und wann ist eine Anzeige möglich? Darüber spricht die Sexualtherapeutin Melanie Büttner im Podcast.

© Do-It-Studios/ plainpicture
Serie: Global Drug Survey

Drogen: Zu welchen Drogen greifen Sie?

Bier, Joints, Energydrinks und auch mal Ecstasy – wie oft und warum? ZEIT ONLINE bittet zur weltgrößten Drogenumfrage. Erstmals geht es dabei auch um sexuelle Übergriffe.

Franck Fife/AFP/Getty Images
Leitungswasser ist gesund, trinkt mehr!

Leitungswasser ist gesund, trinkt mehr!

Braune Brühe aus dem Hahn? Blei im Wasser? Medikamentenrückstände? Keine Sorge: Kranwasser ist bedenkenlos trinkbar – meistens.

Laden …
Pixabay
Schadstoffe unterm Limit

Schadstoffe unterm Limit

Deutsches Trinkwasser ist das mit am besten kontrollierte Lebensmittel. Die Trinkwasserverordnung von 2001 regelt die Schutzvorschriften.

Laden …
Remy Gabalda/AFP/Getty Images
Aber da war doch was mit Düngemitteln?

Aber da war doch was mit Düngemitteln?

Stimmt, manche sind im Grundwasser nachweisbar: Nitrat aus Gülle etwa, das im Körper zu schädlichem Nitrit werden kann, oder Pestizide.

Laden …

Düngemittel

Die Nitratwerte sind höher als erlaubt

Das hat eine Untersuchung des Umweltbundesamtes ergeben. Demnach ist in 27 Prozent der untersuchten Grundwasservorkommen der Grenzwert von 50 Milligramm Nitrat pro Liter überschritten.

Laden …

In Altbauten können noch Leitungen aus Blei verbaut sein. Das Schwermetall ist auf Dauer gesundheitsschädlich, besonders für Schwangere und kleine Kinder. Leitungen aus ungeschütztem Stahl sind weniger gefährlich, rosten aber schnell, vor allem im warmen Wasser. Das Ergebnis: Statt klarem Wasser kommt braune Brühe aus dem Hahn.

Laden …

Damit sich ein Wasser Mineralwasser nennen darf, muss es direkt abgefüllt werden an einer Quelle, die aus unterirdischen Wasservorkommen gespeist wird. Entscheidend für das Prädikat "natürliches Mineralwasser" ist, dass seine Inhaltsstoffe kaum verändert sein dürfen. Es kann aber sogar mineralarm sein.

Laden …
Laden …
© Lea Dohle
Serie: Ist das normal

Trans*: Geboren im falschen Körper

Trans* ist, wer sich dem biologischen Geschlecht nicht zugehörig fühlt. Das ist kein Spleen: Wir sprechen über Folgen und ab wann in die Entwicklung eingegriffen wird.

© Lea Dohle
Serie: Ist das normal

Erregung: Verbessert Sport den Sex von Frauen?

Kalorien verbrennen, Muskeln aufbauen – Sport macht's möglich. Steigert er auch den Spaß im Bett? Die Sexualtherapeutin Melanie Büttner antwortet im Sexpodcast-Quickie.

© Rex Features Ltd.

Genforschung: Was wird aus mir?

Wie schlau wir einmal werden, können Wissenschaftler längst im Erbgut von Babys erkennen – ein Text, der unsere Leser diese Woche besonders interessiert hat.

Ratsanai/Getty Images
Schau mal, was da auf dir krabbelt!

Schau mal, was da auf dir krabbelt!

Iiiieeh, wir sind total verkeimt. Mikroben wuchern auf und in uns. Doch was eklig anmutet, ist lebensnotwendig. Ein Blick in unser Mikrobiom

Laden …

Das Mikrobiom

Wer sind unsere Mitbewohner?

Was Mediziner Mikrobiom nennen, umfasst all unsere mikroskopisch kleinen Mitbewohner: Viren, Pilze und vor allem Bakterien. Sie kreuchen und fleuchen an den verschiedensten Körperstellen, meist in Symbiose mit unserem Organismus.

Laden …

Die Masse macht's

Keime oder Zellen: Wer ist in der Überzahl?

Laden …

Genau richtig. 38 Billionen Bakterien stehen 30 Billionen Körperzellen gegenüber. Die meisten Bakterien gibt es übrigens im Darm. Der Inhalt des Dickdarms wäre ohne Bakterien nur halb so schwer.

Laden …
Dibyangshu Sarkar/AFP/Getty Images
Wo verstecken sie sich?

Wo verstecken sie sich?

Im Darm und im Zahnstein sind Billionen von Keimen zu Hause, im Speichel, auf der Haut, in der Vagina und im Mund sind es Milliarden.

Laden …

Vielfalt hält gesund

Korrekt! Eine hohe Bakterienvielfalt schützt meist vor Krankheit. Eine Ausnahme: Frauen, deren Vaginalflora viele verschiedene Bakterienarten hat, leiden häufiger an Pilzinfektionen und haben häufiger Frühgeburten.

Laden …
Laden …