Und genau jetzt startet wieder die große russische Offensive vor dem griechischen Tor. Torwart Nikopolidis kann aber in einigen Fällen die Situation souverän klären. Was für ein Held! Die griechischen Fans in den Rängen sind erwacht und feiern mit lauten Gesängen ihre Nationalmannschaft. Wenn die Russen weiterhin das gegnerische Tor bombardieren, könnte sich das Glück wieder auf ihre Seite stellen. Für Russland ist die Europameisterschaft sicher verloren, doch wollen sie das Feld nicht kampflos räumen.

Die letzte Viertelstunde ist angebrochen. Nikolaidis (der griechische David Beckham, wie er genannt wird, weil er mit der bekannten griechischen Popsängerin Katherina Vandi verheiratet ist) wird eingewechselt und der Kampfgeist der Hellenen erwacht. Aber Fortuna hat sich heute Abend von allen Mannschaften verabschiedet. Weder die Spanier und die Portugiesen in Lissabon noch die Russen (zum Glück) oder die Griechen in Almansil können ein weiteres Tor erzielen. Nach 93 Minuten ist die Zitterpartie vorbei und es steht fest: Griechenland hat die Sensation geschafft und kommt - am Favoriten Spanien vorbei - ins Viertelfinale.

Die Stimmung in Griechenland ist kaum zu beschreiben. Freunde und Verwandte jubeln am Telefon und im Hintergrund lärmen Hupkonzerte. Nun werden alle griechischen Flaggen und Cocktailfähnchen herausgeholt und mit Stolz präsentiert. Die zwölf griechischen Sportzeitungen überschlagen sich tags darauf vor Begeisterung "Die Griechen sind auf dem Fußball-Olymp angekommen", tituliert die eine, "im achten Himmel" seien sie, die griechische Nationalelf sei sogar "das achte Weltwunder", schreiben weitere. Jetzt können wir auch Fußball. Jetzt sind wir wer!