Ist es nicht so, dass wir alle eitel sind? Und ist es nicht auch so, dass wir das kaum jemals zugeben? Wir haben unsere Egos dressiert, weil wir keine Angeber und Schaumschläger sein wollen. Insgeheim aber warten wir nur auf die nächste Mein-Haus-Auto-Verstand-Gelegenheit, da wir unsere akkumulierte Lebensleistung auf den Tisch knallen können, ohne uns lächerlich zu machen. Die idealtypische Veranstaltung dafür ist die Party. Der Kulturhistoriker Bodo Mrozek bezeichnet sie als das Freizeitleitbild der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.