Svalbard – kalte Küste – so heißt Spitzbergen auf Norwegisch. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei minus 4,5 Grad. Auf der Inselgruppe leben mehrere Tausend Eisbären und nur wenige Menschen. Viele der Bewohner sind Wissenschaftler, die für eine der internationalen Forschungsstationen arbeiten. Die Bedingungen sind hart. Die finanziellen Anreize für jeden, der bleiben möchte, entsprechend hoch. Julia de Cooker hat die ungewöhnlichen Lebensumstände in Nordpolnähe dokumentiert. Ihr Buch Svalbard – An Arcticficial Life ist bei Kehrer erschienen.