Das Schöne an Paris ist ja, dass man es mit Kitsch nicht erschlagen kann. Denn Kitsch stört nur da, wo er an der Realität vorbeigeht. Wie sonst als in den wärmsten Formulierungen soll man diese Stadt beschreiben: seine schiefen Dächer, seine Straßencafés, die Jugendstildetails, die Seine, den Eiffelturm. Wer wortgewaltige Liebeserklärungen partout nicht ausstehen kann, dem bleiben nur die Bilder. Etwa die in dem Bildband Streets of Paris, für den mehr als 30 Fotografinnen und Fotografen durch Paris gestreift sind. Wir zeigen eine Auswahl.