Die bulgarische Stadt Plowdiw, sowie die italienische Stadt Matera sind Europas Kulturhauptstädte 2019. Plowdiw, die zweitgrößte Stadt Bulgariens ist als antike Stätte ein begehrtes Reiseziel. Thraker, Römer und Türken prägten Plowdiws Geschichte, die 8.000 Jahre zurückreichen soll.

Matera im Süden Italiens ist für seine Altstadt bekannt. Dort gibt es antike Höhlensiedlungen, die an den Felsenhängen liegen. Die Siedlungen wurden von der Unesco zum Weltkulturerbe erhoben.

Die Kulturhauptstadt Europas ist eine Initiative der Europäischen Union. Jedes Jahr werden zwei Städte ernannt – eine aus den alten EU-Staaten und eine aus den neuen, die 2004 und 2007 beigetreten sind. 2020 sind Rijeka in Kroatien und Galway in Irland Kulturhauptstädte.