Jetzt ist's belegt: Messi steht nur rum

Von , und
Fast zumindest. Er dribbelt am meisten, aber läuft am wenigsten. Und die Bayern haben die feinste Spielkultur. Was Daten über das Duell zwischen Barça und Bayern verraten

Diese und nächste Woche trifft sich die Elite des europäischen, ja des globalen Fußballs, zum Halbfinale der Champions League. Am Mittwoch steigt das große Duell zwischen dem FC Barcelona und Bayern München, zwei Stammgäste im Halbfinale. Das trifft auch auf Real Madrid zu, das am Dienstag 1:2 beim Außenseiter Juventus Turin verlor. Wir haben die Daten der bisher zehn Spiele der laufenden Saison gesammelt (Juve gegen Real nicht berücksichtigt). Die Zahlen verraten viel über die Spieler, aber auch über den Stil der Mannschaften.

Das Duell Bayern gegen Barcelona ist ein stürmisches Duell. Barcelona schoss in den zehn Spielen 22 Treffer. Doch den Bayern gelangen noch mal 7 mehr, also fast 3 pro Spiel – ein sagenhafter Schnitt. Juventus genügten 12 Tore bis zum Halbfinale. Zum Vergleich: Der FC Bayern schoss alleine in den zwei Heimspielen der K.o.-Runde gegen Donezk und Porto 13.

Ein Gefälle erkennt man an der Zahl der Torschüsse. Bayern (173) sucht häufiger den Abschluss als Barcelona (147). Am seltensten schießen, wenig überraschend, die Italiener (132). Real (186) führt dieses Ranking an, beim 1:2 in Turin kamen sie allerdings selten dazu. Die Einzelwertung gewinnt, noch weniger überraschend, Cristiano Ronaldo (65). Er ballert am meisten.

Es fällt auf, dass in Barcelona das Dribbling ein wichtiges Stilmittel ist (189 erfolgreiche). Mit großem Abstand gewinnt übrigens Lionel Messi diese Einzelwertung (71). Seine Alleingänge schaffen Raum für die Mitspieler. Die Bayern dribbeln nur etwa halb so häufig wie Barça (100). Weil sie trotzdem oft den Ball besitzen, zeigt das: Sie passen öfter, spielen lieber ab. 


Bei der Analyse der Tackles, der defensive Zweikämpfe, sieht man: Barcelona gewinnt den Ball weiter vorne als die Konkurrenz, denn die Offensiven tackeln relativ häufig. Das gilt, leicht gemäßigt, auch für die Bayern. Auch das ein Beleg für die offensive Haltung beider Teams. Juventus und Real bauen mehr auf die Abwehr und die defensiven Mittelfeldspieler. Ronaldos Zähler steht bei 1 (es war nicht beim Torjubel).

In den Zahlen finden wir einen weiteren schönen Beleg für die Spielkultur der Bayern: Sie erlauben sich die wenigsten Befreiungsschläge (123), Real greift fast doppelt so häufig auf dieses Mittel aus der Kreisliga zurück. Am meisten foult übrigens der Turiner Arturo Vidal (24).

Die Ablösesummen zeigen: Alle vier sind potent, wir befinden uns im Zirkel der Superreichen. Barcelona leistet sich mehr als München, doch die Profile sind ähnliche: In beiden Vereinen spielen teure Stars, aber auch Spieler aus der eigenen Jugend, etwa Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Philipp Lahm oder Andrés Iniesta und Sergio Busquets.

Mit Abstand am meisten zahlen die Galaktischen aus Madrid. Madrid hat mehr als dreimal so viel für sein Team hingeblättert wie Juventus, für die zwei Stürmer Ronaldo und Gareth Bale mehr als Juventus fürs gesamte Team. Juve wiederum zahlte mehr als ein Drittel seiner gesamten Summe für den Tormann Gianluigi Buffon, und zwar vor vierzehn Jahren, damals noch in Lire.

Bei der Laufleistung muss man auf die Einzelwerte schauen. Den höchsten erreicht Madrids Aiser Illirramendi (13.140 Meter pro Spiel). Vermutlich muss er für Cristiano Ronaldo (9.720) mitlaufen, der einen eher geringen Wert hat. Noch weniger läuft Barcas Lionel Messi (8.460), das ist der geringste Wert eines Feldspielers. Ergänzt man dies mit seinem Spitzenwert im Dribbeln, heißt das: Ohne Ball steht er meist rum. Die Zahlen belegen also den Augenschein. Dafür (vermutlich wissen es die Bayern bereits) kann er ja was mit Ball ein bisschen besser als die anderen.

Überraschend ist, dass Barcelonas Tormann Marc-André ter Stegen (5.040) mehr läuft als Manuel Neuer (4.590), der Torwartlibero. Ter Stegen, der nur in der Champions League und im Pokal zum Einsatz kommt, gilt in der deutschen Nationalelf als derjenige, der Neuers Stil am nächsten kommt. Am wenigsten unter den Keepern läuft Madrids Iker Casillas (3.420), das sieht nach alter Schule aus.

Quellen: Uefa Champions League, transfermarkt.de, whoscored.com, eigene Recherchen.