7. und 8. Mai: "Eine Reise zu Max Reger I + II "
Tonhalle Düsseldorf , 7. Mai: Beginn 18 Uhr, 8. Mai: Beginn 20 Uhr
Im Rahmen der "Max-Reger-Wochen NRW 2004" wird der Komponist, der hauptsächlich aus der sakralen Musik bekannt ist, von verschiedenen Seiten beleuchtet. Vor allem die eher selten gespielte Kammermusikwerke stehen dabei auf dem Programm. Neben der Violinistin Ida Bieler und dem Cellisten Claus Reichardt musiziert das Bernadel Quartett und das Wuppertaler Streichtrio.
www.tonhalle-duesseldorf.de

8. bis 16. Mai: "Festival Musica Bayreuth"
Verschiedene Veranstaltungsorte
Das "Musica Bayreuth" stellt seit vier Jahrzehnten eine Konstante im Kulturleben Bayreuths "außerhalb der Festspiele" dar. Unter der Leitung von Viktor Lukas werden barocke Werke bis hin zu zeitgenössischen und experimentellen Kompositionen gespielt. Die Veranstaltungen finden an ausgewählten barocken Orten wie dem markgräflichen Opernhaus, dem Schloss Fantaisie oder markgräflichen Kirchen statt. Das Eröffnungskonzert zur 43. "Musica" gibt Martin Stadtfeld. Der Nachwuchspianist interpretiert die "Goldberg-Variationen" von Johann Sebastian Bach. Die beiden Orchesterkonzerte widmen sich der virtuosen Violine. Auch Freunde des Saxophons kommen auf ihre Kosten: das Rascher Saxophon Orchester und Saxophon Quartett glänzen mit alten und neuen Werken.
Das Festival im Überblick:
8. Mai: Eröffnungskonzert - Bachs Goldbergvariationen, Beginn 20 Uhr
9. Mai: Orchesterkonzert I Lukas Consort "Violinissimo", Beginn 17 Uhr
11.Mai: Kuss Streichquartett, Beginn 20 Uhr
12. Mai: Meslanges - pour les violes, Beginn 20 Uhr
13. Mai : Orsolino Bläserquintett, Beginn 20 Uhr
14. Mai : Rascher Saxophon Quartett, Beginn 20 Uhr
15. Mai Orchesterkonzert II Stuttgarter Kammerorchester - "Ein Mozart-Konzert für Aloisia Weber", Beginn 17 Uhr
16. Mai: Kammerkonzert, Beginn 11 Uhr
16. Mai: Rascher Saxophon Orchester, Beginn 17 Uhr
www.musica-bayreuth.de

10. Mai: "Magdalena Kozena"
Musikhalle Hamburg , Großer Saal, Beginn 20 Uhr
Im Rahmen der Reihe "Solisten in der Musikhalle" tritt die tschechische Mezzosopranistin Magdalena Kozena in Begleitung des Pianisten Malcolm Martineau auf. Zuletzt wurde sie bei den Salzburger Festspielen bejubelt - als Zerlina aus Mozarts "Don Giovanni". In Hamburg ist die Operndiva als Liedsängerin zu erleben. Auf dem Programm stehen eine Auswahl aus den "Schlesischen Lieder" von Leos Janácek, Lieder aus "Des Knaben Wunderhorn" von Gustav Mahler, "Chansons de Billitis" von Claude Debussy, "Satires" von Dimitri Schostakowitsch und andere.
www.musikhalle-hamburg.de

12. Mai: "Giora Feidmann und Trio"
Berliner Philharmonie, Großer Saal, Beginn 20 Uhr
Giora Feidmann gilt als "Magier der Klarinette". Der jüdische Künstler ist der wohl bekannteste Vertreter der Klezmer Musik. Bereits mit zwanzig Jahren kam er zum Israel Philharmonic Orchestra, bei dem er achtzehn Jahre lang musizierte. 1994 wirkte Feidmann auf Einladung Steven Spielbergs an der Filmmusik "Schindlers Liste" mit.
www.berliner-philharmoniker.de