Drei Jahre ist es her, dass der Musiksender MTV die Fantastischen Vier einlud, ein Konzert im Rahmen der legendären Unplugged-Serie zu geben. Das beim MTV-Auftritt in der Balver Höhle aufgenommene Album wurde zu einem unerwartet großen Erfolg. Nach einigen Soloprojekten nahmen die "Fantas" diesen Ball jetzt wieder auf und gingen als erste Band weltweit mit ihrem MTV-Unplugged-Set auf Tour. © Til Knipper

"Nachdem ich gesehen habe, wie viel Aufwand das ist und was das alles kostet, weiß ich auch, warum wir die ersten sind, die das machen", sagt Thomas D. Aber sie tun es für ihre Fans, denn die hätten die Tour unablässig gefordert. Zumindest das Hamburger Publikum dankte es den Pionieren des deutschen Sprechgesangs. Trotz Regens feierten und tanzten rund 5000 begeisterte Zuschauer im Stadtpark und zückten nach Aufforderung bereitwillig ihre Feuerzeuge.

Das knapp zweistündige Programm stellte einen Parforceritt durch die über zehnjährige Bandgeschichte dar. Unterstützt von einem 15-Mann-Orchester und zwei Backgroundsängern, alle mit graublauen Overalls bekleidet, präsentierten die Vier ihre größten Hits in beeindruckender Live-Perfektion. Jeder Reim saß, die Beats groovten und die phantasievollen Unplugged-Arrangements verliehen auch altbekannten Liedern neue Frische. Es war ohnehin erstaunlich, wie ein Streicherensemble, ein Flügel, eine Gitarre und diverse Percussioninstrumente, Plattenspieler und Sampler überflüssig erscheinen ließen. Bei "Schizophren" kam zur Geräuscherzeugung zusätzlich noch eine Motorsäge zum Einsatz, während das Meeresrauschen von "Ein Tag am Meer" mithilfe einer Vielzahl von winzig kleinen Kügelchen, die sich in einem großen Tamburin befanden, hervorgerufen wurde. Ein Stück der neuen CD, die nächstes Jahr erscheinen soll, sang Smudo dank Helium-Inhalation mit quakender Donald-Duck-Stimme, begleitet von Michi Beck am Megafon.

Offen blieb an diesem sonst rundum gelungenen Abend nur, warum die "Fantas" ihren Megahit "Sie ist weg" Ronald Schill und den "No Angels" widmeten. Fühlen sich der Wahlhamburger Smudo und seine drei Kollegen ohne den gefeuerten Innensenator und die Retorten-Girlgroup etwa "wieder allein, allein"? Dem Publikum war es egal, denn es klang politisch korrekt und irgendwie cool.

Tourdaten:
12.9. Dresden, Junge Garde
14.9. München, Philharmonie
15.9. Wien, Arena Open Air
17.9. Frankfurt/Main, Jahrhunderthalle
18.9. Braunschweig, VW-Halle
19.9. Bremerhaven, Stadthalle
20.9. Osnabrück, Schlossgarten
21.9. Stuttgart, Römerkastell (ehem. Reiterkaserne)

www.diefantastischenvier.de