© Christoph Rauscher

Feminismus: Blut, Milch, digitale Tinte

© Maskot/​plainpicture

Was bedeutet es, als Schriftstellerin zugleich Mutter zu sein? Unsere Autorin sucht seit der Geburt ihres ersten Kindes nach der Balance zwischen Rückzug und Hinwendung.

© privat

Vögel: Die Frau mit den Krähen

Erst blieb die Krähe nur kurz sitzen, später kam sie ins Zimmer und fraß aus der Hand. Inzwischen zieht unsere Autorin manchmal mit einem kleinen Schwarm durchs Viertel.

© Julian Stratenschulte/​dpa

Heimatbesuch: Samstag ist Wahnsinn

"Nun hol Kaffee und Kuchen." Ein Einkaufscenter vor Silvester ist ziemlicher Wahnsinn, nicht nur in Ostfriesland. Wirklich. Ein Besuch in der Hölle

© Ander Burdain/​unsplash.com

Schnorrer: "Servas Manfred, hast du Tschick?"

Karl kommt beinahe jeden Tag und fragt nach Zigaretten – selbst wenn zwei volle Schachteln seine Brusttasche ausbeulen. Doch über ihn gibt es nichts Schlechtes zu sagen.

Christa Wolf: Das Wetter findet immer statt

Von 1960 bis zu ihrem Tod 2011 hat Christa Wolf jedes Jahr über den 27. September geschrieben. Was für ein Tag, was für ein Werk, wenn man sich darauf einlässt.

Über Freitext

"Freitext – Feld für literarisches Denken" gibt der literarischen Weltsicht Raum. Hier schreiben Schriftstellerinnen und Schriftsteller regelmäßig und fortlaufend über Politik, Gesellschaft, Literatur – und ihr Leben.

Hier finden Sie alle Freitext-Autoren

© Jeremy Beadle /​ Unsplash | CC0

Karriere und Beruf: Alles muss man selber machen!

Über Wirtschaftslenker wird bewundernd geschrieben. Wie früh sie aufstehen und was sie alles erledigen. Nur mich vergessen sie natürlich immer. Ein überfälliges Porträt

© Ursula Düren/​dpa

Westdeutschland: Die Wende und München

Viele glauben, das Ende der DDR habe das Leben im Westen kaum verändert. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Die alte BRD erstarrte danach in der Beschwörung ihrer selbst.

© Erica Echenberg/​Redferns/​Getty Images

a-ha: Gefangen in den Achtzigern

Die norwegische Popband a-ha hat ihr Debütalbum "Hunting High and Low" wieder aufgeführt. Für unseren Autor fühlte es sich an wie eine Wallfahrt in die Vergangenheit.

© Paul Ellis/​AFP/​Getty Images

Kinder: Gut, aber nicht unschuldig

Ob als Aktivistin, Thronfolger oder Konsumobjekt: Kinder sind immer der Politik unterworfen. Darum ist es auch falsch, mit ihrer vermeintlichen Reinheit zu mobilisieren.

© Javier Mamani/​Getty Images

Evo Morales: Bolivien sagt Nein

Ein knuddeliger Staatschef will seine Alleinherrschaft zementieren. Doch bei diesen Wahlen ist der Widerstand gegen den Möchtegernautokraten Evo Morales groß wie nie.

"Freitext – Feld für Literarisches Denken" ist kein Projekt von 'freitext. Kultur- und Gesellschaftsmagazin'. ZEIT ONLINE verwendet den Namen mit freundlicher Genehmigung.