Gruppenspiele
11. Juni 15:00 Uhr -> Argentinien – Serbien und Montenegro
(Ort: Leipzig)
16. Juni 18:00 Uhr -> Argentinien – Elfenbeinküste (Ort: Stuttgart)
21. Juni 21:00 Uhr -> Niederlande – Argentinien (Ort: Frankfurt)

Qualifikation
In beeindruckender Manier siegten die Holländer ohne Niederlage in einer Qualifikationsgruppe, der auch Tschechien und Rumänien angehörten. Zehn Siege, zwei Unentschieden und ein Torverhältnis von 27:3 sprechen eine deutliche Sprache. Zum Star der Qualifikation wurde Manchester Uniteds Torhüter Edwin van der Sar, der die neu formierte holländische Abwehr ein ums andere Mal vor Gegentreffern bewahren konnte.

Mannschaft/Trainer
Mit der Berufung Marco van Bastens zum Trainer hat der niederländische Verband einer europäischen Legende die Geschicke der Nationalmannschaft anvertraut. Der ehemalige Stürmer, dessen eigene Karriere verletzungsbedingt viel zu früh endete, packte die Gelegenheit am Schopfe und verpasste der Mannschaft ein komplett neues Gesicht. Viele der renommierten internationalen Stars wie Patrick Kluivert, Clarence Seedorf oder Edgar Davids mussten schnell einsehen, dass sie in den Planungen des unorthodoxen Trainers keine Rolle mehr spielten. Fast könnte man meinen, van Basten hätte entschieden, dass die so genannte „Goldene Generation“ des holländischen Fußball ihre Chance bei vorangegangenen Turnieren zwar hatte, aber nicht nutzen konnte. Ähnlich wie in Deutschland Jürgen Klinsmann setzt van Basten auf eine neue Generation Spieler. Spieler, die ihre Egos besser im Griff haben und van Bastens Philosophie von Fußball als einem Mannschaftssport verinnerlicht haben. Der Verzicht auf die Altstars hat der Qualität in der holländischen Elftal jedoch keinen Abbruch getan. Mit dem Neu-Hamburger Rafael van der Vaart, Arjen Robben vom FC Chelsea und Wesley Snijder von Ajax Amsterdam sind einige der aufregendsten jungen Spieler Europas in den Reihen der Niederländer zu finden. Im Sturm lauert mit Ruud van Nistelroy einer der gefährlichsten Angreifer der Welt auf Tore, der wie die Defensivspezialisten Phillip Cocu und Mark van Bommel auch Erfahrung in die junge Mannschaft einbringt. Trotz ihrer Stars spielt van Bastens Team meist dann besonders gut, wenn sie als Kollektiv auftritt. Mit ihrer tollen Technik und dem blitzschnellem Spiel ist der Elftal dann kaum eine Mannschaft gewachsen. Sorgen bereitet höchstens die unerfahrene Abwehr, die aber in Torhüter van der Sar einen tollen Rückhalt besitzt.

Aussichten/Quote
Betrachtet man die Spielweise und Philosophie des holländischen Aufgebots werden Erinnerungen an das Team von 1974 wach, das mit seiner Idee vom „totalen Fußball“ im Finale so unglücklich an Deutschland scheiterte. Dieses Ereignis hängt immer noch wie ein Schatten über der niederländischen Volksseele, daran änderte auch der Gewinn der Europameisterschaft 1988 nichts. Auch diesmal reisen die Holländer voller Selbstvertrauen in ihr Nachbarland und zählen, wie fast immer, zu den Mitfavoriten auf den Titel. Jedoch diesmal nicht mit der Bürde als Topfavorit angesehen zu werden, denn trotz eines talentierten Kaders und überzeugender Qualifikation könnte dieses Turnier noch ein wenig zu früh für die jungen Oranjes kommen. Schaffen sie es jedoch, ihren Gegnern ihr Spiel aufzudrücken und dabei einen kühlen Kopf zu bewahren, ist für die Holländer zumindest das Viertelfinale möglich und damit eventuell ein „Rückspiel“ gegen Deutschland.

Fazit: Halbfinale
Quote: 14:1

Zitat
Marco van Basten, Nationaltrainer:
„Dass die WM in Deutschland stattfindet, ist großartig – wir fühlen uns in Deutschland überall zu Hause.“

Kader

Tor:
Edwin van der Sar (Manchester United)
Maarten Stekelenburg (Ajax Amsterdam)
Henk Timmer (AZ Alkmaar)

Abwehr:
Khalid Boulahrouz (Hamburg SV)
Giovanni van Bronckhorst (FC Barcelona)
Tim de Cler (AZ Alkmaar)
Kew Jaliens (AZ Alkmaar)
Jan Kromkamp (FC Liverpool)
Joris Mathijsen (AZ Alkmaar)
Andre Ooijer (PSV Eindhoven)
Johnny Heitinga (Ajax Amsterdam)

Mittelfeld:
Mark van Bommel (FC Barcelona)
Phillip Cocu (PSV Eindhoven)
Denny Landzaat (AZ Alkmaar)
Hedwiges Maduro (Ajax Amsterdam)
Wesley Sneijder (Ajax Amsterdam)
Rafael van der Vaart (Hamburger SV)

Sturm:
Ryan Babel (Ajax)
Dirk Kuyt (Feyenoord Rotterdam)
Ruud van Nistelrooy (Manchester United)
Robin van Persie (Arsenal FC)
Arjen Robben (FC Chelsea)
Jan Vennegoor of Hesselink (PSV Eindhoven)