Gruppenspiele
14. Juni 15:00 Uhr -> Ukraine – Spanien (Ort: Leipzig)
19. Juni 18:00 Uhr -> Ukraine – Saudi-Arabien (Ort: Hamburg)
23. Juni 16:00 Uhr -> Ukraine – Tunesien (Ort: Berlin)

Qualifikation
Als Erster einer Gruppe, die auch Dänemark, die Türkei und Europameister Griechenland umfasste, qualifizierte sich die Ukraine als erste Mannschaft Europas für die Weltmeisterschaft in Deutschland.

Mannschaft/Trainer
Andrei Shevchenko! Europas Fußballer des Jahres 2004 ist die zentrale Figur in der Mannschaft der Ukraine. Der Ausnahmestürmer des AC Mailand laboriert zwar derzeit noch an einer Knieverletzung, sollte aber bis zum Beginn der Weltmeisterschaft wieder im Vollbesitz seiner Kräfte sein. Doch auch wenn Shevchenko der Spieler ist, auf den sich die Aufmerksamkeit der Gegner und Fans richten wird, gibt es im Team von Trainer Oleg Blokhin, der als Spieler im Jahr 1975 wie sein Stürmerstar auch schon einmal zu Europas bestem Fußballer gekürt wurde, eigentlich auf allen Positionen Qualität, technische Versiertheit und internationale Erfahrung in Fülle. Die Fäden im Mittelfeld ziehen Ruslan Rotan von Dynamo Kiew und Anatoly Tymoschuk von Shaktar Donetsk. Ersterer steuerte während der Qualifikation einige wichtige Tore zum Weiterkommen der Sbirna bei. Im Sturm wird Shevchenko vom Leverkusener Andrei Voronin und seinem ehemaligen Sturmpartner von Dynamo Kiew, Sergei Rebrov erhalten, während Trainer Blokhin in der Verteidigung im Prinzip der kompletten Abwehrreihe Dynamo Kiews vertraut.

Aussichten/Quote
Beflügelt durch das, angesichts der starken Konkurrenz, mehr als souveräne Auftreten in der Qualifikation hat Trainer Oleg Blokhin angekündigt, seine Mannschaft werde das Halbfinale erreichen. Auch wenn es durchaus von Vorteil sein kann, seine Ziele hoch zu stecken, und die Ukraine sicherlich über ein großes Potenzial verfügt, wird es für die Sbirna schwer werden, diese Vorgabe umzusetzen. Vorraussetzung dafür ist in jedem Falle ein 100 Prozent fitter Andrei Shevchenko. Fällt der Star der Mannschaft aus oder ist er nicht in Form, verfügt das Team über keinen adäquaten Ersatz, um die entstehende Lücke zu schließen. Die Vorrunde zu überstehen, vielleicht sogar als Gruppenerster, sollte aber in jedem Fall möglich sein.

Fazit: möglicher Geheimtipp – aber Aus im Viertelfinale
Quote: 50:1

Zitat
Oleg Blochin, Nationaltrainer:
„Unsere Gruppe ist o.k., doch bei einer Weltmeisterschaft sind alle Mannschaften wirklich gut. Wir haben die gleichen Möglichkeiten, uns für die zweite Runde zu qualifizieren wie alle anderen Gegner in der Gruppe.“

Kader

Tor:
Oleksander Shovkovsky (Dynamo Kiew)
Andriy Pyatov (Vorskla Poltava)
Bogdan Shust (Shakhtar Donetsk)

Abwehr:
Andriy Nesmachny (Dynamo Kiew)
Vladyslav Vashchyuk (Dynamo Kiew)
Serhiy Fyodorov (Dynamo Kiew)
Volodymyr Yesersky (Dnipro Dnipropetrovsk)
Andriy Rusol (Dnipro Dnipropetrovsk)
Dmytro Chigrinsky (Shakhtar Donetsk)
Vyacheslav Svidersky (Arsenal Kiew)

Mittelfeld:
Anatoly Tymoshchyuk (Shakhtar Donetsk)
Oleg Gusiev (Dynamo Kiew)
Ruslan Rotan (Dynamo Kiew)
Serhiy Nazarenko (Dnipro Dnipropetrovsk)
Oleg Shelayev (Dnipro Dnipropetrovsk)
Andriy Husin (Krylya Sovietov Samara)
Serhiy Rebrov (Dynamo Kiew)
Maxim Kalinichenko (Spartak Moskau)

Sturm:
Andriy Shevchenko (AC Mailand)
Andriy Voronin (Bayer Leverkusen)
Artyom Milevsky (Dynamo Kiew)
Andriy Vorobei (Shakhtar Donetsk)
Olexiy Belik (Shakhtar Donetsk)