Weltweit feiern Muslime das Ende des Fastenmonats Ramadan. Manche nehmen große Reiseanstrengungen auf sich, um das Fastenbrechen zu Hause bei ihrer Familie feiern zu können. So strömten in Bangladesch Millionen von Menschen aus der Hauptstadt Dhaka in ihre ländlichen Heimatorte. Das Fastenbrechen, auch Zuckerfest genannt, ist das zweitwichtigste Fest im Islam. Mit einer großen Feier voller Rituale und Köstlichkeiten beenden Muslime den Ramadan. Seit dem 20. Juli durften sie nur nach Sonnenuntergang essen und trinken.