Es hagelte heftige Kritik von UN und EU, als Frankreich im Jahr 2010 Tausende Roma aus Bulgarien und Rumänien in ihre Herkunftsländer abschob. Der damalige Präsident Nicolas Sarkozy gelobte, das entsprechende Gesetz nachzubessern. Doch Roma haben es bis heute schwer in Frankreich, viele Kinder besuchen keine normale Schule. Im Pariser Vorort Seine-Saint-Denis greift die Organisation Aset 93 deshalb zu ungewöhnlichen Methoden: Sie besucht die Roma-Lager mit einem Klassenzimmer auf vier Rädern. Die Schüler werden in einem ausgebauten Bus unterrichtet.