Die ZEIT-Autorin Amrai Coen hat für ihre Reportage Der Todesplan den Preis für den besten Beitrag in einer Wochen- oder Monatspublikation bei der Verleihung der diesjährigen Axel-Springer-Preise für junge Journalisten bekommen. In dem im Juli 2013 erschienenen Text rekonstruiert die 1986 geborene Coen, warum ein Familienvater seine Frau, seine Kinder und schließlich sich selbst umbrachte. 

Die Auszeichnung in der Kategorie überregionale und nationale Beiträge ging an Veronica Frenzel für eine Reportage im Berliner Tagesspiegel. Bei lokalen und regionalen Beiträgen siegte Christopher Kissmann von der Magdeburger Volksstimme.   

Paul Blickle und Christian Groß von ZEIT ONLINE belegten in der Rubrik Internet einen dritten Platz für eine Grafik, welche die Transfersumme für den Wechsel des Fußballers Gareth Bale zu Real Madrid veranschaulicht. Die Recherche für die Grafik kam von Victoria Reith.

Der 23. Axel-Springer-Preis für junge Journalisten im deutschsprachigen Raum war mit insgesamt 54.000 Euro Preisgeld dotiert.