Hamas-Kämpfer haben nach eigenen Angaben einen israelischen Soldaten entführt. "Der israelische Soldat Schaul Aaron ist in den Händen der Essedin-el-Kassam-Brigaden", sagte ein Sprecher der Brigaden mit dem Kampfnamen Abu Obeida am Sonntagabend im Fernsehen. Die Entführer veröffentlichten neben dem Namen die persönliche Erkennungsnummer des Mannes.

In Gaza kam es daraufhin zu Jubelszenen; von ähnlichen Szenen berichteten Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP aus Ramallah und Hebron im Westjordanland. Eine israelische Armeesprecherin sagte, eine Untersuchung sei eingeleitet worden, bestätigte die Entführung bislang aber nicht.

Die Hamas hatte zuletzt im Jahr 2006 einen israelischen Soldaten verschleppt. Gilad Schalit wurde 2011 im Austausch gegen mehr als 1.000  in Israel inhaftierte Palästinenser freigelassen – 44 von ihnen sind inzwischen wieder in Haft. In der Vergangenheit hatte die Hamas allerdings auch mehrfach behauptet, Israelis gefangen genommen zu haben, was sich jedoch nicht bewahrheitet hatte.  

Die Essedin-al-Kassam-Brigaden sind der bewaffnete Arm der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert. Israel führt seit dem 8. Juli eine Offensive gegen die Hamas. Seit dem Beginn der Angriffe wurden in dem Küstengebiet nach palästinensischen Angaben mindestens Hundert Menschen getötet. Israels Armee teilte mit, dass insgesamt auch 18 Soldaten seit Beginn der Kämpfe getötet wurden.