Im Streit um den niederländischen Nikolaus hat erstmals ein Gericht den Rassismus-Vorwurf bestätigt. Die schwarzen Helfer des Nikolauses seien eine rassistische Karikatur, urteilte das Amsterdamer Verwaltungsgericht.

Das Gericht gab damit Bürgern recht, die gegen den jährlichen Einzug des Nikolauses in Amsterdam geklagt hatten. Viele schwarze Bürger fühlten sich dadurch verletzt und diskriminiert.

Der Nikolaus, "Sinterklaas", wird nach der Tradition von schwarz geschminkten Helfern begleitet. Die Figur des Zwarte Piet (dicke rote Lippen, dumm, Knecht) stellt "eine negative Stereotypisierung des schwarzen Menschen dar", urteilte das Gericht.

Das Nikolausfest in den Niederlanden entspricht weitgehend dem Weihnachtsfest in Deutschland. Im vergangenen Jahr wurde es von heftigen Protesten begleitet. Zahlreiche schwarze Niederländer forderten die Abschaffung des Zwarte Piet. Ein Rassismus-Ausschuss der Vereinten Nationen hatte von einer "Rückkehr zur Sklaverei" gesprochen. Darauf hatten Millionen Niederländer empört reagiert.