Jedes Jahr verlassen nach Schätzungen 300.000 nigerianische Frauen ihre Heimat, auf der Suche nach einem Leben ohne Armut. Für viele endet die Reise auf dem italienischen Straßenstrich, oft durch Menschenhändler organisiert. Elena Perlino fotografierte sie über Jahre in Rom, Turin, Neapel, Palermo und Genua. Die Frauen fassten Vertrauen zu der Fotografin, und so zeigt sie sie nicht nur wartend am Straßenrand, sondern auch im Alltag, mit ihren Kindern und beim Essen. Der Bildband Pipeline – Human trafficking in Italy ist bei Schilt Publishing erschienen.