Der Präsident des jüdischen Dachverbands Crif in Frankreich, Roger Cukierman, hat großen Unmut ausgelöst. "Alle Gewalttaten werden heute von jungen Muslimen begangen", sagte er dem Radiosender Europe 1. Der französische Islamrat (CFCM) boykottierte daraufhin am Montagabend den jährlichen Empfang von Crif.

Der Islamrat teilte mit, dass er nicht hinnehmen könne, "heute zum Gegenstand solch schwerer und unbegründeter Angriffe" zu werden. Cukierman habe sich unverantwortlich und unzulässig verhalten. Es sei deshalb nicht opportun gewesen, an dem Diner teilzunehmen.

Cukierman nannte die Vorsitzende des rechtsextremen Front National, Marie Le Pen, in dem Gespräch mit Europe 1 "persönlich unbescholten". Hinter ihr würden aber "all diese Negationisten, Vichy- und Petain-Anhänger" stehen, sagte Cukierman weiter. Später stellte er klar, er habe "rechtlich unbescholten" sagen wollen. Jüdische Prominente und Organisationen kritisierten ihn scharf.

Hollande sagt französischen Juden Schutz zu

Während des Festessens am Montagabend sicherte Frankreichs Staatspräsident François Hollande der jüdischen Gemeinschaft seine Wertschätzung zu und garantierte, dass sie geschützt wird. "Juden sind in Frankreich zu Hause, es sind die Antisemiten, die in der Republik keinen Platz haben", sagte er.

Synagogen, Moscheen, Schulen und Kulturzentren in Frankreich werden von rund 10.000 Soldaten beschützt. Sie würden so lange eingesetzt wie nötig, sagte Hollande. Im vergangenen Jahr hatte sich die Zahl der Übergriffe auf Juden in Frankreich verdoppelt. Mehr als 6.000 der 500.000 Juden verließen in dem Zeitraum das Land und zogen nach Israel.

In Frankreich lebt die größte jüdische Gemeinde Europas. Cukierman sagte vergangenes Jahr: "Ich kann verstehen, dass viele Juden weggehen wollen. Die Zahlen steigen und werden auch weiter steigen." Nach den Terroranschlägen von Paris Anfang Januar hat die Furcht unter den Juden zugenommen, Opfer antisemitischer Übergriffe zu werden. Israels Premier Benjamin Netanjahu hatte sie daraufhin eingeladen, nach Israel zurückzukehren.