Die französische Polizei hat nach den Terroranschlägen in Paris vor zwei Monaten vier Verdächtige festgenommen. Darunter sei ein Mann, der den Attentäter Amedy Coulibaly wahrscheinlich gekannt habe, teilten Sicherheitsbeamte mit. Auch die Frau des Festgenommenen, eine Polizistin, sei verhaftet worden. Zu den anderen beiden Verdächtigen gab es zunächst keine näheren Details.

Bei den Terroranschlägen waren zwischen dem 7. und 9. Januar in Paris 17 Menschen getötet worden, das weltweite Entsetzen war groß. Auch die drei Attentäter starben bei den anschließenden Polizeieinsätzen. Zu den Brüdern Saïd und Chérif Kouachi, die am 7. Januar die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo stürmten und dabei zwölf Menschen erschossen, hatte offenbar keiner der jetzt Festgenommenen eine Verbindung.

Coulibaly hatte einen Tag nach dem Attentat der Brüder Kouachi auf eine Polizistin geschossen und sie dadurch tödlich verletzt. Am Folgetag nahm er in einem koscheren Supermarkt mehrere Geiseln und tötete offenbar vier Menschen, bevor die Polizei das Geschäft stürmte. Coulibalys Frau war wenige Tage zuvor nach Syrien ausgereist.