Bis zu 30.000 junge Leute sollen bald mit einem von der EU bezahlten Interrail-Ticket quer durch Europa reisen können. Wie die EU-Kommission mitteilte, seien hierfür im nächsten EU-Haushalt zwölf Millionen Euro vorgesehen. Wie das Projekt konkret umgesetzt wird, steht aber noch nicht fest.

Mit einer großen Kampagne will die EU-Kommission auf das kostenlose Interrail-Ticket hinweisen. Auf einem Internetportal können sich dann alle im Jahr 2000 geborenen Europäer auf eines der Tickets bewerben. Da sich wahrscheinlich mehr Menschen bewerben, als Tickets zur Verfügung stehen, wird eine Auswahl getroffen werden müssen.

Die Idee, allen Jugendlichen ein Interrail-Ticket zum 18. Geburtstag zu schenken, geht auf die beiden Aktivisten Vincent-Immanuel Herr und Martin Speer zurück. Sie stellten das Projekt auf Konferenzen und in Zeitungsbeiträgen vor, unter anderem beim Festival Z2X von ZEIT ONLINE. Im Jahr 2016 wurde sie dann von führenden Politikern des Europäischen Parlaments aufgegriffen.

In einer Erklärung begrüßten sie die Entscheidung der Kommission: "Wir sehen darin einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg hin zur Schaffung eines Jugendmobilitätsprogrammes, welches ausnahmslos alle jungen EU-Bürgerinnen und Bürger erreichen kann und damit Europa nachhaltig stärken wird." Die beiden Aktivisten hoffen nun auf eine unkomplizierte Umsetzung des FreeInterrail-Programms: "Der Grundgedanke hinter #FreeInterrail ist ein niedrigschwelliger und einfacher Zugang zu Europa. Wir hoffen, dass das EU-Pilotprojekt in diesem Geiste umgesetzt wird. Was Europas Jugend nicht braucht, ist ein Bürokratiemonster."

Mit einem Interrail-Ticket kann man für einige Wochen mit der Bahn durch Europa fahren. Laut der EU-Kommission sollen die jungen Leute auf ihren Reisen Europa und seine vielfältigen Kulturen kennenlernen. Dadurch soll die europäische Identität und deren Werte gestärkt werden.