Sterbebegleitung - »Es war wirklich ein Fest« Sie begleiten Menschen in ihren letzten Momenten – und erleben neben Krankheit und Trauer fröhliche Abschiedsfeste. Fünf ehrenamtliche Sterbebegleiter erzählen. © Foto: Ana-Marija Bilandzija

Wie gehen Menschen damit um, dass alle sterben müssen? Wir fragen in der Serie "Der Tod ist groß"nach der Rolle des Sterbens im Leben und in der Gesellschaft.

Nach der Geburt ihres Sohnes hatte Songül Akdeniz Todesangst. Statt grübelnd wachzuliegen, entschied sie sich für die Konfrontation – und bewarb sich als Ehrenamtliche im Ricam-Hospiz in Berlin-Neukölln. 

Ihr Kollege Wolfgang von Schretter will als Sterbebegleiter "etwas zurückgeben". Hauptberuflich berät er Unternehmen; im Hospiz hält er Hände fest und Stille aus. "Sterbebegleitung ist vielmehr Lebensbegleitung auf den letzten Metern", sagt er.

In Teil eins unserer Videoserie erzählen fünf ehrenamtliche Hospizmitarbeiter, was sie bei ihrer Arbeit erleben.