Die Kirche von Kolodozero war heruntergebrannt, lange bevor drei Moskauer Freunde Anfang der 2000er Jahre dorthin zogen. Die Dorfbewohner waren skeptisch, als die unkonventionellen Großstädter anfingen, die Kirche neu aufzubauen, berichtet die Fotografin Ekaterina Solovieva in ihrem Bildband The Earth's Circle Kolodozero. Doch schließlich begannen sie nicht nur, die Neulinge zu mögen, sondern machten sogar einen der drei, den rothaarigen Arkadiy Shlykov, zu ihrem Priester. Die Bilder erzählen davon, was die Menschen in Russlands Norden zusammenhält.