Mehr als 400 Gebäude in Johannesburgs Innenstadt bezeichnet der Bürgermeister als "gekidnappt". Es sind halbverfallene Häuser, in denen die Ärmsten oft ohne Strom und fließend Wasser leben. Nun sollen sie geräumt werden, um Platz für Sanierungen zu machen. Obwohl ein Gericht entschieden hat, dass die Bewohner nicht einfach auf die Straße gesetzt werden dürfen, bietet die Stadt zu wenige Ersatzunterkünfte an.