Eine besondere Folge Servus. Grüezi. Hallo.: Beim Tag der ZEIT in Hamburg haben wir erstmals vor Publikum aufgenommen und hatten gleich noch einen Gast dabei.

"Servus. Grüezi. Hallo." mit Publikum: am 22.September in Hamburg (von links nach rechts: Daum, Jacobsen, Gasser) ©Maximilian Probst für DIE ZEIT

Die Themen: der Boom von parteiischen Medien in Österreich. Portale wie unzensuriert.at machen die Stimmung, die die rechtspopulistische FPÖ dann in Stimmen umwandelt. Die Partei dankt es mit Anzeigen. So ist es in Österreich längst normal, dass viele Medien klar einzelnen Parteien zugeordnet werden können. In der Schweiz war es lange sogar erwünscht, dass Journalisten auch Politik machen. Und in Deutschland? Wir diskutieren, wie parteiisch Journalismus sein sollte.

Unser zweites Thema: Transalpine Literatur. Mit der Autorin Verena Roßbacher, geboren in Österreich, aufgewachsen in der Schweiz und nun wohnhaft in Berlin, sprechen wir darüber, was eigentlich österreichische von deutscher oder Schweizer Literatur unterscheidet. Ist Thomas Bernhard typisch für Österreich? Oder ist das Quatsch und eine Unterscheidung innerhalb der deutschsprachigen Literatur unmöglich?