Nahe der griechischen Insel Samos sind nach Behördenangaben zwei Kinder auf der Flucht nach Europa gestorben. Sie seien kurz nach ihrer Rettung aus einem untergehenden Flüchtlingsboot gestorben, teilte die Küstenwache mit. Kurz danach sei auch die Leiche eines Mannes geborgen worden.

In dem Boot sollen sich mindestens zwölf Menschen befunden haben, darunter ein weiteres Kind. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration kamen 2019 bereits mehr als 200 Migrantinnen und Migranten bei dem Versuch ums Leben, das Mittelmeer zu überqueren. Die Mehrheit davon war demnach auf dem Weg nach Italien.

Daten des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR zufolge reisten 2018 insgesamt 141.500 Menschen über das Mittelmeer nach Europa. In Spanien hat sich dabei die Zahl der ankommenden Migranten und Migrantinnen mit 65.400 mehr als verdoppelt. Es folgte Griechenland mit 50.500 Flüchtlingen und Italien mit 23.400.