Taiwan - Erste gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen In Taiwans Hauptstadt Taipeh haben am Freitag die ersten gleichgeschlechtlichen Paare geheiratet. Das Parlament hatte vor einer Woche die Homo-Ehe legalisiert. © Foto: Tyrone Siu/Reuters

In Taiwan haben die ersten homosexuellen Paare Asiens geheiratet. Vor einer Woche hatte das Parlament in Taipeh ein Gesetz zur Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe verabschiedet. Konservative Politikerinnen und Politiker sowie religiöse Gruppen hatten in den vergangenen Monaten versucht, die Reform zu verhindern.

Mehrere schwule und lesbische Paare gehörten zu den ersten, die in einem Verwaltungsbüro in Taipeh ihre Beziehung als Ehe registrieren ließen. Anschließend umarmten und küssten sie sich vor den wartenden Journalistinnen und Journalisten und schwenkten stolz ihre Heiratsurkunden und neuen Ausweise, die sie künftig als verheiratet ausweisen.

Als allererstes Paar heirateten Shane Lin und sein Partner Marc Yuan. "Es war nicht immer leicht, und ich bin froh, dass ich die Unterstützung meiner besseren Hälfte, meiner Familie und Freunde hatte", sagte Lin. "Ich bin wirklich stolz, dass mein Land so fortschrittlich ist."

Das Verfassungsgericht hatte vor zwei Jahren entschieden, dass ein Verbot der Homo-Ehe gegen die Verfassung verstößt. Die Richter setzten der Regierung eine Frist bis zum 24. Mai dieses Jahres, um entsprechende Gesetzesänderungen vorzunehmen.