In Dayton im US-Bundesstaat Ohio hat ein Schütze neun Menschen getötet und mindestens 16 weitere verletzt. Das bestätigte die Polizei in der Nacht zum Sonntag (Ortszeit). Sie rief Augenzeugen auf, sich zu melden. Zu den möglichen Motiven des Täters und zu dessen Identität wurde zunächst nichts bekannt.

Als um um ein Uhr nachts die ersten Schüsse gefallen seien, hätten Einsatzkräfte in der Nähe schnell reagiert und die Situation beendet, schrieb die Polizei auf Twitter. Das FBI ermittle. Die örtliche Feuerwehr kümmere sich um die Betreuung von Angehörigen. Eine Sprecherin des Krankenhauses Miami Valley Hospital hatte zuvor angegeben, dort seien 16 Patienten eingeliefert worden. Über den Zustand der Verletzten könne sie jedoch nichts sagen.  

Der lokale Fernsehsender WHIO TV hatte als eines der ersten Medien über den Vorfall berichtet. Demnach fielen die Schüsse in der Nähe der Ned Peppers Bar im Viertel Oregon District – #oregondistrict ist auch das Hashtag, das die Polizei auf Twitter verwendet. Unbestätigten Augenzeugenberichten zufolge habe eine Person, der der Zutritt zur Bar verwehrt wurde, angefangen zu schießen. Der Oregon District, ein historisches Viertel in der Nähe des Stadtzentrums von Dayton, ist für seine Nachtclubs, Bars und Kunstgalerien bekannt. 

Der Vorfall ereignete sich weniger als 24 Stunden, nachdem am Samstagvormittag ein Schütze in El Paso dort 20 Menschen getötet und 26 weitere verletzt hatte.